Rischart Übersicht

Rischart erhält Staatsehrenpreis für Bayerns beste Bäcker


Preisgekrönte Brote: Für gleichbleibend hohe Qualität, handwerkliches Können und ein vielfältiges Angebot hat Rischart zum zweiten Mal den Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk erhalten. Mit dieser Auszeichnung ehrt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten jedes Jahr 20 Bäckerbetriebe aus ganz Bayern, die sich durch Bestnoten bei der Brotfertigung hervorgetan haben. „Der Staatsehrenpreis ist die höchste Auszeichnung, die eine bayerische Handwerksbäckerei erhalten kann“, sagt Magnus Müller-Rischart. „Deshalb freuen wir uns sehr, diese Ehrung zum zweiten Mal zu erhalten. Sie ist ein ganz besonderes Kompliment an unsere Handwerkskunst und die Qualität unserer Brote.“

Grundlage für den begehrten Staatsehrenpreis sind die Ergebnisse der Bäcker bei den jährlichen Brotprüfungen: Die Bewerber müssen über die vergangenen fünf Jahre hinweg jährlich mindestens fünf verschiedene Brote zur Prüfung eingereicht haben, darunter drei gleichbleibende Brotsorten. Insgesamt haben sich in diesem Jahr 135 Betriebe aus 46 Innungen für den Staatsehrenpreis qualifiziert – darunter Rischart. Bestnoten in den umfangreichen Tests erzielten etwa die beliebten Rischart-Brotsorten „Blütenkruste“, „Rüblibrot“, „Griechisches Bauernbrot“ sowie das „Dunkle Pailasse“.

Foto v. l. n. r.: Staatsminister Helmut Brunner, Gerhard Müller-Rischart, Magnus Müller-Rischart und Karl-Heinz Hoffmann, Landesinnungsmeister des Bayerischen Bäckerhandwerks