Rischart Übersicht

6. RischArt_Projekt 1998: TRANSFERIT®


transferit® stand als 6. Kunstprojekt von RischArt – vielseitig und in der Gunst des Publikums unterschiedlich aufgenommen – für eine Reihe von Aktivitäten zum Thema „Kunst im öffentlichen Raum“.

Kennen Sie den Ort zwischen Kaufinger Tor und Färbergraben unweit des Marienplatzes? Oder die Sattlerstraße? Diese scheinbar unbebaute Fläche mit ihren querenden Menschen und Parkplatz suchenden Autos? Diesen Transit der Hastenden? Aber die Post kennen Sie – und das Verlagshaus der SZ, beide verantwortlich für den Transfer von Nachrichten und Daten, oder? Kein Ort, der zum Verweilen einlädt und doch voller Bedeutung für die hier Vorübereilenden.

 

     
Ecke Bonk
*1953, lebt und arbeitet in Karlsruhe

Black Billy Smoking, 1998

 ohne Bild    

Brunner / Ritz
Johannes Brunner, * 1963, lebt und arbeitet in München

Raimund Ritz, * 1964, lebt und arbeitet in München

Ruhezone, 1998

    M+M
Marc Weiss, *1965, und Martin De Mattia, *1963
beide leben und arbeiten in München
 
o.T., 1998
 
     
Eva Schlegel
* 1960, lebt und arbeitet in Wien
 
after dark, 1998
 

Ein Durchgangsort, bestimmt von sichtbaren und unsichtbaren Kommunikationsformen. Und genau in dieser Problematik sah Gerhard Müller-Rischart eine neue Idee für sein Kunstprojekt RischArt. Gemeinsam mit Elisabeth Schweeger als Kuratorin wurde ein Konzept erarbeitet, das Bezug nimmt auf die spezielle Situation des Platzes. Transit und Transfer wurden so zum Mittelpunkt, aus deren Verbindung transferit® als Thema dieses Projektes entstand.

Initiator: Gerhard Müller-Rischart,
München Kuratorin: Elisabeth Schweeger

KünstlerInnen: Ecke Bonk, Brunner/Ritz, M+M, Eva Schlegel